Allgäuer Überlandwerk GmbH, Bruno Maul
Energiedaten

Energiedaten des Landkreises Oberallgäu


Energieverbrauch, Energieträger, Energieerzeugung


Verteilung des Endenergieverbrauchs nach Verursachergruppen im Jahr 2016
Verteilung des Endenergieverbrauchs nach Verursachergruppen im Jahr 2016
Verteilung des Endenergieverbrauchs nach Verursachergruppen im Jahr 2016

Energieverbrauch


Im Jahr 2016 belief sich der gesamte Endenergieverbrauch des Landkreises Oberallgäu über alle Verursachergruppen hinweg auf 4.474.627 MWh/a.

Die Verursachergruppen sind dabei die Industrie mit einem Anteil von 34% am gesamten Endenergieverbrauch im Landkreis, Gewerbe, Handel und Dienstleistungen mit 12%, die privaten Haushalte mit einem Anteil von 24% sowie der Verkehr mit einem Anteil von 30%.

Der kommunale Betrieb ist dabei Gewerbe, Handel und Dienstleistungen zugeordnet.

Entwicklung des Endenergieverbrauchs im Landkreis Oberallgäu nach Energieträgern
Entwicklung des Endenergieverbrauchs im Landkreis Oberallgäu nach Energieträgern
Entwicklung des Endenergieverbrauchs im Landkreis Oberallgäu nach Energieträgern


Energieträger


Die Abbildung veranschaulicht die Entwicklung der absoluten Werte des Endenergieverbrauchs der einzelnen Energieträger für Wärme, Strom und Verkehr.
Es wird sichtbar, dass der Gesamtenergieverbrauch tendenziell leicht zunimmt.
Die Hauptenergieträger im Landkreis sind fossile Kraftstoffe, Heizöl und Erdgas. In der Tabelle ist die Eigenstrom-Nutzung aus Photovoltaik-Anlagen in der Rubrik „Sonstige Erneuerbare" zu finden und nimmt auf einem niedrigen Niveau stetig zu.

Entwicklung des Wärmeverbrauchs nach Energieträgern
Entwicklung des Wärmeverbrauchs nach Energieträgern


Energieerzeugung - Wärme


Im Jahr 2016 wurde 76% der Wärmeversorgung im Landkreis Oberallgäu mit fossilen Energieträgern gedeckt. Der Anteil der erneuerbaren Energien lag bei 24 %. Der größte Teil hiervon ist auf die thermische Nutzung von holzartigen Brennstoffen, wie Scheitholz, Holzhackschnitzel und Pellets zurückzuführen („Biomasse"). Die anderen erneuerbaren Energieträger kommen bisher kaum über einen 1%-Anteil hinaus (Solarthermie mit 2%).
Zum Vergleich: Auf Bundesebene betrug der Anteil erneuerbarer Energien an der gesamten Wärmebereitstellung 13% (2016, Quelle: BMWi).

Anteil erneuerbarer Stromproduktion am Gesamtstromverbrauch des Landkreis Oberallgäu 2017
Anteil erneuerbarer Stromproduktion am Gesamtstromverbrauch des Landkreis Oberallgäu 2017

Energieerzeugung - Strom


Die Stromproduktion aus erneuerbaren Energien im Landkreis Oberallgäu verläuft seit 2006 besonders im Bereich der Photovoltaik sehr dynamisch. Diese ist mit einem 19-prozentigen Anteil, gemessen am Gesamtstromverbrauch im Landkreis, mittlerweile zum wichtigsten Energieträger geworden (zumindest in Bezug auf die Ertragsmenge).
Der Wasserkraftanteil liegt bei 18% des Stromverbrauchs. Windstrom, KWK und Biogas liegen alle zwischen 4 und 7%.
Insgesamt lag der Anteil erneuerbarer Energien im Landkreis Oberallgäu 2017 im Bereich Strom bei rund 49%. Auf Bundesebene betrug dieser Anteil 36% (2017).

Energieerzeugung - Kosten


Die Energiekosten belaufen sich im Landkreis Oberallgäu auf rund 469 Mio. Euro. Davon werden 434 Mio. Euro für fossile Energieträger aufgewendet.

Die nebenstehende Grafik zeigt, wie sich der Abfluss von Mitteln für fossile Energieträger im Jahr 2050 verändert haben wird. Wird die Energie vor Ort erzeugt - oder wird insgesamt weniger Energie verbraucht - so stehen diese Mittel als regionale Wertschöpfung wieder vor Ort zur Verfügung.

Klimaschutz trägt stark zur regionalen Wertschöpfung und damit zur Stärkung des Oberallgäus bei!

 

Weitere umfangreiche Energiedaten und Informationen zur Treibhausgasbilanz und zu Erzeugungspotentialen im Landkreis Oberallgäu finden Sie auch in unserem Masterplan 100% Klimaschutz, Teil 1 (2017). sowie in der Energie- und CO2-Bilanz des Landkreises Oberallgäu 2016 (erstellt durch eza! im Rahmen des Projekts IMEAS 2019).

Downloads:

Masterplan 100% Klimaschutz, Teil 1 (6.8 MB)
Energie- und CO2-Bilanz Landkeis Oberallgäu 2016 (1.3 MB)
Sie denken innovativ und nachhaltig?
Werden Sie Allgäuer Klimaschutz-Unternehmen!

 


Berichten Sie uns von Ihrem Engagement und Ihren
Projekten zum Klimaschutz.