Projekt AllgaEu-mobil

Mobilitätsalternativen für das Oberallgäu


15 Oberallgäuer Kommunen gehen neue Wege in Sachen Mobilität


Unter dem Titel AllgaEu-mobil wird in den kommenden zweieinhalb Jahren in mehreren Oberallgäuer Kommunen an Mobilitätsalternativen gearbeitet.
Dank einer Förderung durch das Amt für ländliche Entwicklung Schwaben sind lokale Projekte in den Bereichen Carsharing, Bürgerbusse oder auch Mobilität von Jugendlichen möglich.

Auch der Landkreis Oberallgäu unterstützt das Projekt und trägt dafür Sorge, dass die Projekte abgestimmt verlaufen und eine möglichst dauerhafte Struktur geschaffen wird.

Das Amt für ländliche Entwicklung Schwaben fördert zum ersten Mal ein reines Mobilitätsprojekt auf den ausdrücklichen Wunsch der 15 Oberallgäuer Kommunen Altusried, Bad Hindelang, Blaichach, Buchenberg, Dietmannsried, Durach, Fischen, Oberstaufen, Sonthofen, Sulzberg, Waltenhofen, Weitnau, Wertach, Wiggensbach und Wildpoldsried.

Fachleute unterstützen die Kommunen dabei, gemeinsam mit den Einwohnern lokal passende Alternativen zur Mobilität mit dem Verbrenner-Auto zu entwickeln.
AllgaEumobil ist damit eine Möglichkeit für alle, sich für mehr Klimaschutz vor der eigenen Haustür einzusetzen.
Bei Interesse und/oder wenn Sie Ihre Ideen einbringen möchten, wenden Sie sich gerne an Dr. Petra Hausmann, Projektleiterin bei eza!, Kontakt siehe blauer Kasten) oder direkt an Ihre Wohnortgemeinde. In den kommenden zwei Jahren werden verschiedene Veranstaltungen rund um Mobilität in den teilnehmenden Gemeinden stattfinden.



Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte - zumal eine gute Videoreportage. Wir danken Allgäu.tv und Redakteur Groos für den Carsharing-Selbstversuch.


Logo AllgaEumobil
AllgaEumobil: Projekt zum Aufbau einer Organisationstruktur für flexible und umweltfreundliche Mobilität in 15 Oberallgäuer Kommunen

Projektlaufzeit: 2020 - 2023

Ansprechpartner:
Beim Energie- und Umweltzentrum Allgäu eza!: Dr. Petra Hausmann (hausmann@eza-allgaeu.de, Tel.: 0831 960286-86)
Beim Landratsamt: Simon Steuer
(klimaschutz@lra-oa.bayern.de, Tel.: 08321/612-617)

Förderung: Amt für ländliche Enwicklung Schwaben zu 75%. Weitere Finanzierung durch den Landkreis Oberallgäu und die beteiligten Kommunen 


​​​​​​​Der große AllgaEu-mobil- Flottentest in sechs Gemeinden


Der Aufbau eines Carsharing-Angebots mit effizienten Elektrofahrzeugen in mehreren Kommunen ist der wichtigste Baustein von AllgaEu-mobil. Um E-Mobilität und das "Auto-Teilen" für die Bürgerinnen und Bürger erlebbar zu machen, findet in sechs Projekt-Kommunen ein kostenloser eCarsharing-Test statt:
Zwei Elektroautos (ein Renault Zoe und ein Skoda Citigo e iV) und ein Elektro-roller stehen nacheinander in den sechs Test-Kommunen bereit.
Das Projekt soll wertvolle Erkenntnisse für den Aufbau eines dauerhaften Elektro-Carsharing im Oberallgäu liefern und den Weg bereiten zu einem dauerhaften Angebot in insgesamt 15 Kommunen.

„Das Projekt AllgaEu-mobil ist ein wichtiger Baustein unserer Klimaschutzarbeit. Mit Carsharing verbessern sich die Möglichkeiten, umweltfreundlich mobil zu sein. Mit dem Einsatz von Elektroautos stellen wir die richtigen Weichen – auch im Landratsamt machen wir gute Erfahrungen damit. Ich hoffe, dass der Test und die nachfolgenden Projekte gut bei Ihnen ankommen. Viel Spaß beim Ausprobieren, und gewinnen Sie Ihre Bekannten ebenfalls für eine Probefahrt!“
Landrätin Indra Baier-Müller

Die Fahrzeuge stehen wie folgt zur Verfügung:

26.3. - 29.4.2021 – Wiggensbach
30.4. – 1.6. 2021 – Bad Hindelang
2.6 – 1.7. 2021 – Durach
2.7 – 1.8. 2021 – Buchenberg
2.8. – 31.8. 2021 – Blaichach
1.9. – 30.9. 2021 – Oberstaufen


Letzte Station des Flottentests ist Oberstaufen. Hier stehen die Fahrzeuge vom 1. bis 30. September bereit.
Die Registrierung als Test­nutzer ist mit Führerschein und Personalausweis im Rathaus des Marktes Oberstaufen ist abgeschlossen. 
Spontane Interessenten können sich bei Frau Beate Schneider unter 08386-930030 oder per E-Mail beate.schneider@oberstaufen.info melden.

Dr. Hausmann, eza!
Norbert Röck testet eines der AllgaEu-mobil Carsharing-Autos
Norbert Röck testet eines der AllgaEu-mobil Carsharing-Autos
© Dr. Hausmann, eza!
Norbert Röck testet eines der AllgaEu-mobil Carsharing-Autos
Dr. Hausmann, eza!
Erste Tester: Bürgermeister Thomas Eigstler, Christian Ziegler (AÜW), Max Lang (ALE), Roman Haug (stv. Landrat), Norbert Röck, Martin Sambale (eza!)
Erste Tester: Bürgermeister Thomas Eigstler, Christian Ziegler (AÜW), Max Lang (ALE), Roman Haug (stv. Landrat), Norbert Röck, Martin Sambale (eza!)
© Dr. Hausmann, eza!
Erste Tester: Bürgermeister Thomas Eigstler, Christian Ziegler (AÜW), Max Lang (ALE), Roman Haug (stv. Landrat), Norbert Röck, Martin Sambale (eza!)

Elektroauto, Diesel oder Wasserstoff - professionell erklärt!

Laborleiter Norbert Grotz und der Professor für Elktrotechnik, Martin Steyer, von der Hochschule Kempten geben einen fachlich fundierten Überblick über das Für und Wider aktueller Auto-Antriebe. Themen des etwa 90-minütigen Vortrags sind die Treibhausgasbilanz der Batterieproduktion, Rohstoffe einer Batterie, sowie deren Recycling. Darüber hinaus geht es um das spannende Thema "Wirkungsgrad und Effizienz verschiedener Motoren", sowie um die Treibhausgas-Emissionen beim Betrieb von Kraftfahrzeugen. Der Vortrag fand statt im Rahmen des Projekts AllgaEu-mobil des Landkreises Oberallgäu, am 9. Juni 2021.



Prof. Dr.-Ing. Volker Quaschning lehrt an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin zu regenerativen Energiesystemen und veröffentlicht regelmäßig wissenschaftlich fundierte Referate aus seinem Forschungsgebiet. Die Referate sind kurz und allgemeinverständlich gehalten. Eines handelt von Elektroautos mit Batterie im Vergleich mit Diesel oder auch Wasserstoff als Treibstoff.



Sie denken innovativ und nachhaltig?
Werden Sie Allgäuer Klimaschutz-Unternehmen!

 

Berichten Sie uns von Ihrem Engagement
und Ihren Projekten zum Klimaschutz.