AKW
Klimaschutz für Unternehmen

Kampagnen und Aktionen


Hier können Sie aktiv werden!

Es läuft was in Sachen Klimaschutz für und mit Unternehmen im Oberallgäu.
Informationen zu und Beteiligungsmöglichkeiten an aktuellen Kampagnen und Aktionen finden Sie hier.

Aktuelle Kampagnen und Aktionen


Logo des Wettbewerbs Green Ways to Work

Green Ways to Work-Wettbewerb



eza!
pv_anlagen

Die Solar-Offensive



Dan Race/stock.adobe.com
Ladesäule für Elektroautos

Ladeinfrastruktur für Elektroautos



Vergangene Kampagnen und Aktionen


Mit Unternehmen in der Region wurden bereits verschiedene Klimaschutzprojekte durchgeführt. Hier erhalten Sie einen Überblick und Anregungen, um selbst die Initiative zu ergreifen. Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge.
Das Energiespar-Potenzial in der Hotellerie und Gastronomie zu heben war das Ziel einer Beratungskampagne, die der Landkreis Oberallgäu 2019 zusammen mit dem Energie- und Umweltzentrum Allgäu (eza!) durchgeführt hat.

Das Hotel- und Gastgewerbe ist gerade im südlichen Oberallgäu eine starke Branche. In 15 kostenlosen mehrstündigen Beratungen wurde exemplarisch aufgezeigt, wo sich für die Häuser Einsparpotenziale verbergen.




Simon Steuer
Abschlussveranstaltung zur Beratungskampagne im Parkhotel Frank in Oberstdorf
Abschlussveranstaltung zur Beratungskampagne im Parkhotel Frank in Oberstdorf
© Simon Steuer
Abschlussveranstaltung zur Beratungskampagne im Parkhotel Frank in Oberstdorf
2018 hat der Landkreis Oberallgäu die Solar-Offensive gestartet. Ziel der Kampagne ist es, mehr Photovoltaik auf private und gewerbliche Dächer im Oberallgäu zu bringen, und so den Anteil an erneuerbarem Strom aus der Region zu erhöhen.
Unternehmen aus der Solar-Branche konnten sich mir Rabatten und Aktionen für die Kunden als Partner beteiligen und profitierten von einer breit angelegten Kampagne mit Flyern, Website und Informationsveranstaltungen.





Heike Schmitt
der damalige Landrat Anton Klotz mit Unterstützern der Solar-Offensive
der damalige Landrat Anton Klotz mit Unterstützern der Solar-Offensive
© Heike Schmitt
der damalige Landrat Anton Klotz mit Unterstützern der Solar-Offensive
Am Gymnasium Sonthofen fand 2017 die erste Job-Messe zu Berufsbildern in den Bereichen Energie, Bauen, Umwelt und Klimaschutz statt. Eine Reihe von engagierten Unternehmen aus der Umgebung hatte die Veranstaltung kurzfristig auf die Beine gestellt. Präsentiert wurden die anspruchsvollen, sinnstiftenden und zunehmend gut bezahlten Berufe in diesen Bereichen, was bei den Jugendlichen auf großes Interesse stieß. Aus diesem Grund soll die Messe in regemäßigen Abständen wiederholt werden.




eza!

© eza!
Eine Besonderheit der Job-Messe war natürlich der Fokus auf Unternehmen aus der direkten Umgebung der Jugendlichen. Es wurde sichtbar, dass interessante Jobs nicht nur bei Großkonzernen in Großstädten zu finden sind. Diese Botschaft wurde von den teils persönlich anwesenden Unternehmern mit Herzblut übermittelt.

Das Energie- und Umweltzentrum Allgäu und die Allgäu GmbH riefen 2017 zum zweiten Mal den Wettbewerb Energiezukunft Allgäu aus. Gesucht wurden Projekte, die von Unternehmen umgesetzt wurden, um Energie einzusparen, Energie effizienter einzusetzen oder erneuerbare Energien zu nutzen. Dabei waren sowohl Projekte gefragt, die mit nicht-investiven oder geringinvestiven Maßnahmen zum Erfolg geführt haben. Natürlich werden auch Projekte prämiert, die mit größeren Investitionen verbunden waren, und eine hohe Energie- oder CO2-Einsparung erreicht haben.
Wettbewerb Energiezukunft Partner


Mit der Initiative Energiezukunft Unternehmen will die Allgäu GmbH zusammen mit den Landkreisen und kreisfreien Städten, der IHK Schwaben sowie der Handwerkskammer Betriebe beim Energiesparen unterstützen. Zentrales Element des Projekts sind kostenlose Energieberatungen durch Experten des Energie- und Umweltzentrums Allgäu (eza!), die in zahlreichen Kommunen geplant sind. Den Anfang gemacht hat die Gemeinde Wiggensbach.

Sowohl Wiggensbachs 1. Bürgermeister Thomas Eigstler wie auch Sebastian Uhlemair von eza! sprechen von einer großen Offenheit und guten Resonanz bei den örtlichen Betrieben. Insgesamt neun Beratungen hat der eza!-Fachmann in drei Wochen in Wiggensbach durchgeführt, insbesondere in Handwerksbetrieben, aber auch bei Dienstleistern und Unternehmen aus dem verarbeitenden Gewerbe. Entsprechend breit gefächert waren die Themen: wie lässt sich der Wärmeverbrauch des Firmengebäudes senken, was bringt die Umstellung der Beleuchtung auf LED, welche Möglichkeiten gibt es für den Einsatz von erneuerbarer Energien, wie sieht es staatliche Förderprogramme aus, lauteten unter anderem die Fragen.
eza!

© eza!
Die meisten Firmen, die das Angebot einer kostenlosen Beratung in Anspruch nahmen, seien in Sachen Energieeffizienz ohnehin schon auf einem guten Weg gewesen, stellte Uhlemair fest. Dennoch konnte der eza!-Experte zahlreiche Tipps und Verbesserungsvorschläge geben. „Ein Fachmann von außen hat einen ganz anderen Blick“, meint Bürgermeister Thomas Eigstler. Er kann anderen Kommunen und den Betrieben dort nur empfehlen, das Angebot der Initiative Energiezukunft Unternehmen anzunehmen. „Über 40 Prozent des gesamten Energieeinsatzes im Allgäu werden von den Unternehmen verbraucht. Die Einsparpotenziale sind groß“, so Eigstler. „Eine höhere Energieeffizienz senkt die Betriebskosten, bringt damit Wettbewerbsvorteile und trägt letztlich dazu bei, Arbeitsplätze vor Ort zu sichern.“

Sie denken innovativ und nachhaltig?
Werden Sie Allgäuer Klimaschutz-Unternehmen!

 

Berichten Sie uns von Ihrem Engagement
und Ihren Projekten zum Klimaschutz.